pg.06.11.2018 Der Referrenzzinssatz auf schweizerischen Liegenschaften ist der Durchschnittswert mit dem die Hypotheken auf schweizerische Liegenschaften und Eigentumswohnungen verzinst sind.

Wenn der Referenzzinssatz sich verändert wirkt sich das auf die Mieten die Eigentumswohnungen,  Liegenschaften, und Mieten in Mietwohnungen aus. Wenn er sich nach oben verändert kann der Vermieter die Mehrkosten auf die Mieter abwälsen.

Sinkt der Referenzzinssatz haben alle Mieter grundsätzlichen Anspruch auf Mietzinssenkungen.

Die Mietzinssenkungen richten sich an dem Referrenzzinssatz, der zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses oder der letzten Mietzinserhöhung aktuell war.

Zurzeit ist er 1,5 Prozent.

Informationsquelle: Beobachter.CH,  26. Oktober 2018,  NR. 22, Seite 62

Autor Peter Gambon, Davos Dorf, Schweiz, Europa.